Gelesen im August

Leseliste August 2019

Oft ist es genau in den Monaten, in denen ich denke, dass ich zu nichts komme, in denen ich die meisten Bücher lese. Vielleicht brauche ich das, um mich zu entspannen, vielleicht hatte ich dieses Mal auch wieder das Glück, das einige verdammt gute Bücher dabei waren. Als wirklich, wirklich gute Bücher! Unbedingt lesen!

 

weiter weiter weiter…

Gelesen im Juli (2019)

Obwohl zwei richtig gute Bücher dabei waren, bin ich mit diesem Lesemonat nicht so ganz zufrieden. Das liegt wahrscheinlich darin, dass ich sehr viel Zeit mit einem anderen Buch verbracht habe, das ich im Juli gar nicht fertig bekommen habe, und das mich viel Energie gekostet hat. (Dazu dann aber mehr im nächsten Monat) Hier erst einmal die aktuellen Bücher.

weiter weiter weiter…

Gelesen im Juni (2019)

Ich bin überrascht, dass ich in diesem Monat überhaupt etwas geschafft habe. Irgendwie war wie immer viel zu tun, ich viel unterwegs und so richtig hatte ich keine Lust, ein Buch in die Hand zu nehmen. Im Juli sollte ich wieder mehr Zeit auf dem Balkon verbringen – da ist es mit Buch am gemütlichsten. Hier also meine kleinen Buchtipps.

weiter weiter weiter…

Gelesen im April (2019)

Im Moment lese ich viel mehr als ich schreibe. Da will offenbar ganz viel rein in den Kopf, aber noch nicht wieder raus. Das muss anscheinend noch ein bisschen reifen da oben, ein paar Synapsen neu verwoben und alles dann kräftig durchgeschüttelt werden. Die Mischung ist mal wieder wild. Die Indies überzeugen, der große Bela B. enttäuscht. Und das Sachbuch des Monats bereitet mich schon mal ein bisschen auf meinen Urlaub vor.

weiter weiter weiter…

Gelesen im Februar (2019)

Der Februar ging schön weiter. Ich habe es ja schon oft gesagt: Ich bin eigentlich nicht so der Krimileser. Mit der Gereon-Rath-Reihe habe ich in diesem Monat aber kräftig weiter gemacht. (Wen das nicht interessiert, kann die ersten paar Bücher ja überspringen. Ich habe übrigens auch endlich mit Babylon Berlin angefangen. Gefällt mir richtig gut, auch wenn es doch ganz anders ist als die Bücher. Ansonsten kann ich das ganz wunderbare „Cat Person“ empfehlen! Ganz seltsame und dunkle Kurzgeschichten, die sich so neu anfühlen.

weiter weiter weiter…