Beth Ditto im E-Werk

Beth Ditto hat eine von diesen seltenen Stimmen, vor denen man ehrfürchtig zurückweichen möchte, still stehen, zuhören. Aber sie ist noch viel mehr: Symbol und Sprachrohr für die LGBT-Szene, für Feminismus, für gute Menschen. Mit ihrer Band Gossip ist sie bekannt geworden, jetzt ist sie solo unterwegs. Ihre neuen Stücke sind leichter, persönlicher, wärmer.
weiter weiter weiter…

Phoenix im E-Werk

Kann ich hier kurz erwähnen, wie großartig die Vorband war, die Phoenix heute mit ins E-Werk gebracht haben? Parcels sind genau die Art von Weirdos, von denen wir nicht genug haben können. Wie die Enkel der Bee Gees wirbeln sie über die Bühne, den Auftritt hätten wir fast eins zu eins in jeden Wes-Andersen-Film übernehmen können. Im November sind sie übrigens alleine auf Tour.
weiter weiter weiter…

Grossstadtgeflüster auf dem Gamescom Festival

Ich bin zwar ganz viel unterwegs im Moment, aber noch immer warten ein paar Bilder hier auf meinem Rechner und wollen veröffentlicht werden. Also hier: Grossstadtgeflüster waren am Freitag auf dem Gamescom Festival und haben mich mehr als überzeugt. Ich wollte die drei ja schon so lange mal live sehen, aber jedes Mal, wenn sie in den CBE kamen, konnte ich nicht. Live, auch wenn noch bei Tageslicht und auf der großen Bühne, haben sie richtig Spaß gemacht. Gute Songs, gute Fans, die viel, viel mitgesungen haben – perfekter Auftakt für den Konzert-Herbst.
weiter weiter weiter…

Donots auf dem Gamescom Festival

Nach einer langen, langen, viel zu langen Pause gibt es hier endlich wieder Konzertfotos. Eigentlich wollte ich das Gamescom Festival in diesem Jahr gar nicht mitnehmen, denn Samstagmorgen war ich schon auf dem Weg in einen kleinen Urlaub. Dann wurde aber bekannt gegeben, dass die Antilopen Gang nicht kommen kann (auch schade) und dafür die Donots am Freitag den Headlinerposten spontan übernehmen würden. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
weiter weiter weiter…

Afrob in der Laxess Arena (Support Beginner)

Da schlummert noch etwas auf meiner Festplatte, das ich noch gar nicht veröffentlicht habe. Ich predige ja gerne, dass man sich auf Konzerten auch bitte immer die Vorbands anschauen soll, auch wenn die klitzeklein sind und man überhaupt nichts mit denen anfangen kann. In diesem Fall trifft das aber nicht zu – denn wer Beginner im März in der Lanxess-Arena gucken gegangen ist, der hat sich sicher auch sehr über Afrob gefreut.
weiter weiter weiter…

Future Islands in der Live Music Hall

Dance like nobody is watching, sagt man gerne. Dance like nobody cares, passt hier besser. Es war viel zu heiß in der Live Music Hall und trotzdem so fantastisch, dass man auch klatschnass einfach weitertanzen musste. Ich kann kaum sagen, wie lange ich darauf gewartet habe, Future Islands mal live zu sehen. Seit ihrem Letterman Auftritt wahrscheinlich, der damals wild geteilt wurde. Das war 2014, kommt mir aber viel, viel länger vor.
weiter weiter weiter…