Batmobil

Du hast die Dark Knight Blue Ray Box Set Special Edition? Alle Batman-Action-Figuren und die Comics sowieso?
Dann solltest du dir vielleicht überlegen, ob du nicht auch ein paar Mark hierein investieren willst:

Jawoll, das Original Batmobil aus der ersten Batman-Serie. KAPOW!
Das Aktionshaus Barret-Jackson versteigert das gute Stück am 19. Januar. BOOM!
Und hier, da kann sich das komische Angeberteil von Herr Nolan mal eine Scheibe abschneiden:

„Gadgets include a nose-mounted aluminum Cable Cutter Blade, Bat Ray Projector, Anti-Theft Device, Detect-a-scope, Batscope, Bat Eye Switch, Antenna Activator, Police Band Cut-In Switch, Automatic Tire Inflation Device, Remote Batcomputer, the Batphone, Emergency Bat Turn Lever, Anti-Fire Activator, Bat Smoke, Bat Photoscope, and many other Bat gadgets. If needed, the Batmobile was capable of a quick 180° “bat-turn” thanks to two rear-mounted ten-foot Deist parachutes.“

ZORG!

Ich vermute mal jetzt ins Blaue, dass mein Budget nicht reichen wird, aber wie schön wäre das, damit über die Ringe zu cruisen.

(via Nerdcore)

———-

LitCologne 2013 – Programm ist da

Ich streng mich wirklich an, dass mein Bücherregal nur in moderatem Maß wächst – ich will ja auch irgendwann mal wieder umziehen und habe auch einen Kindle und überhaupt.
Als gestehende Bibliophile führt die folgende Nachricht also zum sofortigen Stillstand von allem, was ich gerade eigentlich zu tun habe: Das Programm der LitCologne 2013 ist da. Und zwar hier (als PDF).
Hach. Hoffentlich ist in der Woche im März nix anderes.
Ich bin jedenfalls bestimmt bei:
     12.03.2013 Dave Eggers und Daniel Brühl – Ein Hologramm für den König
     13.03.2013 Joey Goebel und Robert Stadlober ziehen der Partygesellschaft den Stecker raus
     16.03.2013 Kofi Annan und ein Leben in Krieg und Frieden (!!!)
     und gleichzeitig bei einer psychoanalytischen, musik- und filmtheoretischen Abhandlung von Dirty Dancing, jawoll.
Und woanders auch. Mensch. Ich spar‘ schon mal.

———————————————————

Young Man and Girl Holding Books

———————————————————
– Viele Bilder im Blog, die nicht durch FrauGrobitz.de-Marker gekennzeichnet sind, können bei Allposters.de erworben werden. Einfach auf das Bild klicken, und den Blog unterstützen.

Tickets kaufen: Moneybrother

Ach, ich dachte ich hätte hier schon lange einen Aufruf zur aktuellen Moneybrother-Tour gestartet. Oh nein. Also jetzt aber bitte, strömt alle los und kauft die letzten Tickets weg.
Ich habe Moneybrother schon zweimal live gesehen und würde auch zu jedem Konzert gehen, wenn sie jeden Monat in Köln spielten.
Das neue Album ist schon seit September draußen. Ich habe es bisher nur mal angehört und werde es auf dem Konzert kaufen. Sänger und Kopf von Moneybrother Anders Wendin hat das Album als „Studiotour um die Welt“ angelegt und unter anderem in Südafria, England, Brasilien und den USA aufgenommen. Als Vorgeschmack und sehr unterhaltsamer Reisebericht gibt es auf YouTube zwei Webisodes dazu:

(faszinierend für mich übrigens, wie jemand Spaß am Packen haben kann – I hate it)

Out of Print

Jaaa! Heute ist ein guter Tag.

Als ich letztes Jahr in San Francisco war, habe ich mir in einem wunderbaren Buchladen namens Booksmith ein To kill a mockingbird-Shirt gekauft. Yes. Vergesst Bandshirts – Bookshirts are the new shit!
Heute habe ich nun im wunderbaren Internet den den Online-Shop des Labels gefunden, das diese T-Shirts und noch viel mehr tolle Sachen anbietet. Danke, Internet!

Big butts at the movies

Ich wundere mich gelegentlich, wenn Leute einfach so unglaublich viel Zeit haben. Und ich bewunderer es sehr, wenn Sie dann auch noch etwas sinnvolles mit dieser Zeit anstellen, und nicht nur das Fernsehprogramm auswendig aufsagen können oder nicht mal wissen, was sie so den letzten Monat getan haben.

Wie sinnvoll es ist, Baby got back aus knapp 300 Filmen zusammenzuschneiden, sei mal dahingestellt. Egal, I salute you for doing it.

gefunden bei den Filmfreunden.

Marilyns Jahrestag

Heute ist Marilyn Monroe 50 Jahre tot.

Als eine Ikone unserer Zeit – wie James Dean, Elvis Presley und vielleicht Kurt Cobain – wird ihr Gesicht so ziemlich auf alles gedruckt, das man sich vorstellen kann, am liebsten auch alle zusammen, und das hängt dann in Kinosälen, Hautarztpraxen und über der Wohnzimmercouch.
Marilyns Gesicht, ihre berühmtesten Fotos, sind bekannter als jeder Film oder jeder andere Schritt in ihrer Karriere je sein wird. Und mit jedem Jahr, das vergeht, werden die Filme unbekannter.

weiter weiter weiter…