Lit.Cologne – Dave Eggers

2013-03-12 23.18.19

Oft genug versichere ich, wie lieb ich Köln habe. Das muss ich mir nicht mal überall auf die Wäsche schreiben. Ein besonderer Grund dafür ist auch die Lit.Cologne, das jährliche Literaturfestival, das dieses Jahr schon in die 13. Runde geht.
Besonders gefreut habe ich mich dieses Jahr auf Dave Eggers. Obwohl ich als einziges Buch seinen Debutroman Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität gelesen habe, seine anderen Bücher stehen oben auf meiner Leseliste.

weiter weiter weiter…

Köln, Konzerte, Kapazitäten

Köln ist toll. Nicht schön, ok, das gebe ich zu, aber toll. Wer gerne auf Konzerte geht, kann sich kaum eine bessere Stadt aussuchen. Besonders kleine Bands kommen neben Berlin fast immer auch nach Köln, erst danach folgen Hamburg und vielleicht noch München. Wahrscheinlich liegt das einerseits daran, dass unsere Veranstalter und Booker noch viele gute Kontakte aus der Popkomm-Zeit haben. Andererseits haben wir auch viele wirklich gute Veranstaltungsorte – besonders die Kleinen!

weiter weiter weiter…

Filmklassiker im Kino

Köln hat seit ein paar Monaten ein neues Kino. Die Astor Film Lounge ist dort, wo früher einmal das Residenz Kino war und zwischenzeitlich komische Sachen beherbergt wurden, über die ich nicht sprechen möchte.
Wo Köln mit Kinos, auch guten, eigentlich reichlich ausgestattet ist, versucht es die Astor Film Lounge mit dem Konzept des „Luxus-Kinos“. Schicke Ledersitze mit eigenem Fußhocker, Kellner bringen Getränke an den Platz, Begrüßungsdrink, schick schick. Das ist nicht billig, im Vergleich zu normalen Wochenendepreisen im Kino aber nicht mal viel schlimmer. Ich war das erste Mal dort für The Dark Knight Rises, und bei so einem 2 1/2 Stunden-Film ist es wirklich schön, ihn nicht in 40 Jahre alten Sitzen überstehen zu müssen.
Seit einiger Zeit gibt es in dem Kino auch ein Klassik-Programm. Da gibt es Aufzeichnungen von Ballett und Oper und – jetzt alle aufpassen – Liveübertragungen aus der New Yorker MET. Das ist so toll, toll, toll.

Wie auch immer. Mein Highlight kommt nämlich erst jetzt: Jeden Sonntag um 11 Uhr wird ein Filmklassiker gezeigt. So ein Film, den man schon auswendig kennt und schon immer mal im Kino sehen wollte. Oder auch noch nie gesehen hat und dann gleich auf der großen Leinwand sehen kann. Jaja, alte Kopien, viel zu teuer, bla. Filme gehören ins Kino, verdammt. Es gab schon Der Pate, Vertigo, Für eine Handvoll Dollar, Hatari … und jetzt am Sonntag, haltet euch fest, wird der Trash ausgepackt: Barbarella.

Hach, so schön. Allein schon für 2 Szenen lohnt sich das:
– Jane Fonda zieht sich in der Schwerelosigkeit aus.
– Der Mann im Bärenpelz legt seinen Pelz ab und ist darunter genauso haarig wie vorher.

Also hin – Sonntag – 11 Uhr.

 

 

USA!USA!USA! (Serie) – Los Angeles

Los Angeles - Sunset Venice Beach

Teil II meines USA-Urlaubsberichts. Die anderen Orte hier: San Diego, Las Vegas, San Francisco.

 

Wir sind einen Tag länger als geplant in San Diego geblieben. Zum einen musste meine Begleitung sich noch von allem und allen verabschieden, zum anderen hatte ich doch mehr von dem Jetlag, als ich befürchtet hatte.
Auf dem langen Weg die Westküste hoch hatten wir richtig schlechtes Wetter. „It never rains in Southern California“, aber auch fog is a bitch. Da es also kaum die Aussicht aufs Meer zu genießen gab, sind wir durch die Gated Communitys gecruised bzw. immer daran vorbei am Zaun entlang. O.C., Laguna Beach, all die schicken Vororte, die man (ich nicht) aus dem Fernsehen kennt, waren relativ langweilig. Dicke Autos und Nagelstudios. Gegessen haben wir trotzdem gut in einem alten, italienischen Familienrestaurant – das sich später doch als Kette herausstellte – hach, USA. Außerdem haben wir noch in Huntington Beach Halt gemacht. Wegen dem schlechten Wetter war die Surfcity aber eher die Nebel- und Rumstehcity.

weiter weiter weiter…

USA!USA!USA! (Serie) – San Diego

San Diego - Coronado

Teil I meines USA-Urlaubsberichts. Die anderen Orte findet hier: Los Angeles, Las Vegas, San Francisco.

Letztes Jahr im Oktober habe ich meinen Urlaub in den USA verbracht. Eine Freundin von mir war ein paar Wochen in San Diego, und damit sie nicht auf die Idee kam, ganz da zu bleiben, bin ich hin geflogen, um sie abzuholen. Damit mein Reisebericht hier nicht den Rahmen sprengt, werde ich ihn in ein paar Posts aufteilen. So habe ich auch noch ein bisschen Zeit, die besten Fotos raus zu suchen.

weiter weiter weiter…