Of Monsters and Men – 2012 (E-Werk)

Jaaaa. Endlich fängt die Konzertsaison wieder an und die doofen Festivals sind vorbei. Ich starte mit Of Monsters and Men. Die sind schon wieder in Köln und springen gleich vom Luxor ins E-Werk. Bei den Fotos vom letzten Mal waren die Isländer mit dem Licht schon sparsam – und trotz Lichtanlage im E-Werk musste ich mich hier schon wieder durch Dunkelheit und Rotlicht kämpfen.
Da die Musik mir ein bisschen zu folkig ist, bin ich eigentlich nur als Begleitung einer Freundin mitgegangen. (Bei ausverkauftem E-Werk ist es übrigens nicht einfach, jemanden nach den drei Liedern im Fotograben wiederzufinden…) Aber eines muss man Of Monsters and Men lassen – sie sind eine verdammt gute Live-Band. Ich hätte nicht gedacht, dass sie es schon nach so kurzer Zeit schaffen, ein ausverkauftes E-Werk souverän spielen zu können. Das sind immerhin 2000 Zuschauer.

Vorband Love

Vorbands. Ja, genau – Vorbands. Das ist ja auch so ein Thema. Eigentlich versuche ich immer, die Vorband auf einem Konzert auch mitzubekommen. Oft sind die eigentlich ganz gut, gelegentlich richtig richtig schlecht, die meiste Zeit aber kann man sich schon nach dem Konzert nicht mehr so richtig an die Vorband erinnern, wenn man nicht beschließt, noch beim Merch vorbei zu schauen.

Viele Zuschauer hören sich ein Paar Takte der Vorband an, um dann doch noch mal schnell draußen eine rauchen zu gehen oder sich noch ein Bier zu holen. Und bei manchem anderen ist da dieser Gedanke: Was, wenn die mal ganz ganz groß werden? Sagen zu können: „Ich habe [hier supercoole Band einfügen] ja schon live gesehen, als die als Vorband von [hier irgendwen eintragen, der eine supercoole Vorband haben könnte] waren!“ Ha! I listen to bands that don’t even exist yet.

Hier ein paar der Vorbands, von denen es sich gelohnt hat, Bilder zu machen:

Ahzumjot (Support für Gym Class Heroes)

Astairre (Support für Kasabian)

Elle King (Support für Of Monsters and Men)

Weekend (Support für The Kills)

Kids at the Bar (Support für The Sounds)

Ghost Poet (Support für TV on the Radio)

Admiral Black (Support für Boots Electric)

Konzerte im April

Rock 'n Roll DrumsDer April ist jetzt schon nicht mehr ganz frisch, aber egal. Da ich mir eh immer alle Konzerte raussuche, um frühzeitig Akkreditierungen anzufragen, und dann Freunden Bescheid gebe, was sie sich unbedingt ansehen müssen, kann ich das auch gleich hier machen. Ich bin hier in Köln ganz gut mit Musik versorgt, daher liste ich auch nur die Konzerte auf, die hier stattfinden. Die meisten Bands werden auf ihren Touren wahrscheinlich mehrere Städte ansteuern. Wenn ihr aus anderen Städten seid, könnt ihr ja einfach auf den üblichen Ticketseiten nachsehen, wenn euch etwas gefällt.

Also, hier Ankündigungen mit Video! Toll.

weiter weiter weiter…

Kölner Konzertsäle: Luxor

Das Luxor gibt es gefühlt schon immer, auch wenn es zwischendurch mal Prime Club hieß. Da es mitten im Kwartier Latäng liegt, gehört es zum Kölner Feierinventar und das Publikum ist wild gemischt – je nach Veranstaltung. Konzerte im Luxor mag ich sehr gerne, weil es relativ klein ist (so 500 Leute passen rein) und die Stimmung dementsprechend unmittelbar auf die Künstler trifft. Die Leute an der Bar und die Securities sind auch immer nett.
weiter weiter weiter…