Tickets kaufen: Stars

(c) Shervin Lainez

(c) Shervin Lainez

Wem am 20.01. nach Party ist, sollte im Luxor vorbeischauen. Da sind Stars in der Stadt – also die Band. Tatsächlich haben sie schon ihr siebtens Studioalbum im Gepäck, das sie dieses Mal in einem Studio gleich über einem Nachtclub aufgenommen haben. Die Stimmung sollte also gleich in die poppigen Disco-Beats übergegangen sein.
Mal sehen, wie der Plan der Kanadier gelingt, „gleichzeitig wie New Order, The Smith und Marvin Gaye zu klingen“. Wir gehen also tanzen!
weiter weiter weiter…

Tocotronic auf dem Open Source Festival

Tocotronic

Vor vielen, vielen Jahren, ich war kaum ein Teenager, reichte mir jemand, an den ich mich nicht mehr erinnere, eine CD und ließ mich hören. Mit einem schweren, schleifenden Gitarrensound und den Worten „Ich weiß nicht, wieso ich euch so hasse, Fahrradfahrer dieser Stadt“ spielten sich die jungen Herren aus Hamburg in meine Jugend (und erweckten meine Liebe für gute Haare). Ein paar Alben später ließ ich die Band ziehen, schaute hier und da mal wieder vorbei, ließ sie aber erst letztes Jahr mit „Die Unendlichkeit“ zurück in meine Wohnung.
weiter weiter weiter…

The Cure in der Lanxess Arena

Natürlich wusste ich, dass The Cure wieder auf Tour sind. Zum einen durch Musikpresse und Pressemitteilungen, zum anderen kenne ich ein paar liebenswerte Verrückte, die der Band folgen wohin sie können. Ich kann also nicht behaupten, dass mich das Konzert in der Lanxess-Arena überrascht hat. Zu spät war ich trotzdem. Ausverkauft!
weiter weiter weiter…

Wie ich einmal ein Taylor Swift Konzert besuchte…

Wo bin ich hier nur rein geraten… Während die Hälfte der Kölner Richtung Jahnwiesen zieht oder ihre Fenster weit öffnet, um AC/DC live zu hören, mache ich mich auf zur Lanxess Arena. Auf dem Weg treffe ich Teenies und ihre eifrigen Eltern, die genauso aufgeregt die selbst gebastelten, LED-verzierten Pappschilder ihrer Sprösslinge tragen. Ich zweifle an dieser Stelle noch ein bisschen, ob mein Ja zu Taylor Swift heute so eine gute Idee war.
weiter weiter weiter…

#rp15 – Republica in Berlin 2015

#rp15

Es ist Anfang Mai. Die Pollen fliegen und mich zieht es nach Berlin. Pünktlich zum Bahnstreik steige ich den Flieger und schaue in meinen vollen Terminkalender. Ich möchte euch ja hier nix erzählen, aber in dem Moment, als ich am Gleisdreieck ankomme, kommt die Sonne raus. Schwöre.

Um Dienstag Morgen nicht ewig anzustehen, geht es Montag inoffiziell schon los. Mit Musik. Und Bier. Und vielen netten Menschen. Republica ist ein kleines Festival inklusive Bändchen. Ich habe ganz schnell 50 Leute gesehen, die ich kenne oder kennen sollte. Heute lausche ich aber lieber gemütlich zwei Jungs am Nebentisch, die noch einmal ihren Vortrag proben. Jemand anderes erzählt, dass sie Meme-Kolumnistin ist. Ich bin zu Hause.
weiter weiter weiter…