Ausgehen im Agnesviertel: Die Nudelmafia

Du willst Pasta, du bekommst Pasta. Immer und immer wieder. Der kleine Laden im Agnesviertel hat schon lange mein Herz erobert, auch wenn der Name zugegeben bescheuert ist.

 

 

Speisekarte

Die Speisekarte ist übersichtlich. Und das ist auch gut so. Die Nudelmafia ist kein Restaurant, in das man seine Eltern oder ein Date ausführt (obwohl, warum eigentlich nicht?). Wenn man reinkommt, läuft man gleich auf die offene Küche zu, in der die Gerichte frisch zubereitet werden. Hier geht man mit Hunger hin und bleibt dann noch ein bisschen länger, weil es so nett ist.
Neben den Klassikern wie Bolognese, Spinat-Lachs und Käsespätzle, die ich alle empfehlen kann, gibt es auch immer mal wieder saisonale Besonderheiten auf der Karte. Im Winter hatte ich noch Pasta mit Grünkohlpesto und Mettwurst – so gut!

Die Pasta ist selbstgemacht und es gibt nur eine Sorte: schöne, dicke Tagliatelle, perfekt al dente gekocht. So gut wie alle Gerichte können auch immer vegetarisch bestellt werden. Es bleibt bei einem großen Teller Nudeln.
Und ja ja ja, es gibt auch immer mehr Salatvariationen, das ignoriere ich aber aus Prinzip. Das ist die NUDELmafia.

 

 

Nachtisch

Nachtisch steht soweit ich mich erinnere gar nicht auf der Karte, sondern einfach auf dem Tresen oder im Kühlschrank. Nach so einem Nudelberg steht mir auch eher selten der Sinn danach, um ehrlich zu sein. Ich habe dort allerdings einmal den besten Pudding gegessen, den ich je hatte. Das waren sicher 4000 Kalorien und seitdem stand der auch nie wieder im Kühlschrank. Aber ich gucke immer wieder sehnsuchtsvoll hinein, wenn ich mir eine Cola hole.

 

Öffnungszeiten

Früher war Samstag Ruhetag. Wahrscheinlich leben die Besitzer am besten von allen Leuten, die unter der Woche mittags und nach der Arbeit kommen (mache ich ja auch so). Jetzt ist aber durchgehend geöffnet, jeden Tag von 12 Uhr bis 21 Uhr.

 

 

Sitzplätze

… gibt es genug. Ich bin noch nie da gewesen und habe keinen Platz bekommen. Nur draußen wird es bei schönem Wetter eng – aber da wird auf der Neusser Straße ja eh um jeden Platz in der Sonne gekämpft.

 

Fazit

Scheiß auf Ramen und leichte Nudelsüppchen. GIVE ME ALL THE PASTA!

 

 

Anzeige:




 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.