#RapidFire Booktag

Booktags sind kleine Fragerunden, die gerne auf Blogs oder auf YouTube verwendet werden. Habe ich auch schon mal hier benutzt. Das gibt Bloggern die Gelegenheit, auf kreative Art über Bücher zu reden, ohne nur die gerade gelesenen Bücher durchzugehen. Gibt es sowas in anderen Bloggergenres eigentlich auch? Ich habe heute also Lust auf ein bisschen Buchspaß. (Da ich heute eh mal wieder mein Buchregal umsortiere …) Ausgesucht habe ich mir den Rapid Fire Booktag, so als Einstieg, der das erste Mal bei Girlreading auf YouTube aufgetaucht ist. Also nicht lang schnacken jetzt:

E-Book oder Buch?
Bei dem Tag hier soll es ja eigentlich um kurze und schnelle Antworten gehen, dabei könnte ich hier ganz lange ausholen. Vielleicht später mal … Meine Antwort also: Buch. (Außer es ist viel dicker als 500 Seiten, dann habe ich keine Lust, das zu schleppen. Wenn es gut ist, will ich es aber im Regal haben. Ja ja ja.)

Taschenbuch oder Hardcover?
Am liebsten mag ich Hardcover mit bedrucktem Einband, also ohne Schutzumschlag. Zum Beispiel meine Ausgaben von „Tschick“ oder „Schöne neue Welt“ von der Büchergilde. Da es das aber nicht so häufig gibt: Taschenbuch.


Bücher online kaufen oder beim Buchhändler?
Beides. (Gebrauchte kaufe ich online oder auf dem Flohmarkt)

Trilogien oder Serien?
Wenn schon kein Stand-Alone, dann lieber eine Serie. (Alle bitte „A Series of unfortunate events“ lesen, obwohl ich selbst noch nicht durch bin.)

Helden oder Bösewichte?
Helden. Ich bin nicht so die Krimileserin, meine Bücher kommen meist auch ohne die Bösen aus.

Empfehle ein unterschätztes Buch:
Super Sad True Lovestory von Gary Shteingard. So richtig unterschätzt ist das Buch nicht, hat aber viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. Wer verrückte und düstere Zukunftsszenarien a la 1984 und Schöne Neue Welt mag, sollte das lesen. Ich habe dazu auch schon mal einen Buchtipp geschrieben. Und warum kann man Ready Player One eigentlich nicht mehr auf Deutsch kaufen? DAS hat nun wirklich eine Menge Aufmerksamkeit bekommen.


Das letzte Buch, das du gelesen hast:
Rebecca – Daphne Du Maurier


Das letzte Buch, das du gekauft hast:
Ich halte mich gerade etwas zurück, um meine TBR-Liste zu Hause abzuarbeiten und ganz viel Geld beim nächsten Buchhandlungstag auszugeben, deshalb habe ich nur bei ein paar günstigen Kindle-Angeboten zugeschlagen. Das letzte war dann wohl „This Savage Song“ von Victoria Schwab.

Das seltsamste Etwas, das du mal als Lesezeichen verwendet hast?
Ich benutze immer nur irgendwas, was in dem Moment um mich herum liegt, also Quittungen, Tempos, Haarspangen, etc. Vielleicht ein Küchengummi?


Gebrauchte Bücher: Ja oder nein?
Ja.

Deine drei Lieblingsgenres?
Gegenwartsliteratur (also ganz normale aktuelle Romane), Klassiker, Dystopien

Leihen oder kaufen?
Beides.

Charakter oder Plot?
Beides!

Lange oder kurze Bücher?
Ich mag ja lieber lange. Da hat der Autor Zeit, alles auszuerzählen. Das sind dann eher die Bücher mit großem Plot. Trotzdem kommen viel zu viele Bücher auf den Markt, die grundlos viel zu lang sind. Wenn es nicht zur Handlung oder Stimmung beiträgt – KÜRZEN!

Lange oder kurze Kapitel?
Ich mag kurze, dann kann man jederzeit unterbrechen. Eigentlich ist das aber egal. Das kommt ganz auf das Buch an.

Nenne die ersten drei Bücher, an die du denkst:
„Die Frau des Zeitreisenden“
„Fahrenheit 451“
„Alles ist erleuchtet“


Bücher, die dich zum Lachen oder zum Weinen bringen?
Lieber zum Weinen. „Lustige“ Bücher finde ich viel zu oft gar nicht so lustig.

Unsere Welt oder eine fiktionale Welt?
Unsere. Ich lese zwar auch hin und wieder SciFi oder etwas Fantasy- bzw. Horror-artiges, aber am liebsten habe ich, wenn auch das in unserer Welt spielt. Mit ganz entfernten Fantasy-Welten kann ich nicht so viel anfangen.

Hörbücher: Ja oder nein?
Ja, für nebenbei ist das immer nett. Ist aber leider nicht dasselbe wie lesen (für mich, ich bin dann nicht so tief drin in der Geschichte).

Beurteilst du ein Buch anhand des Covers?
Natürlich. Und damit liege ich auch die meiste Zeit richtig.

Filmadaptionen oder Serienadaptionen?
Das kommt auf das Buch an, aber ich glaube, ich bin für die Filmadaptionen. Mit dem großen Serienhype kommen mittlerweile leider viel zu viele schlechte Serien auf Netflix und Co. Ich mag es lieber, wenn die Essenz des Buches gut verfilmt wird als wenn der Plot eines Buches lang als Serie ausgedehnt wird. Ich freue mich trotzdem sehr auf „Der Report der Magd“.

Film oder Serie, die du lieber mochtest als das Buch?
Puh. Spontan: Trainspotting, Forrest Gump.

Buchserie oder Stand-Alone?
Stand-Alone. Wer schreiben kann, kann auch eine ganze Geschichte in einem Buch erzählen. (Jaja, Ausnahmen bla bla)


(Anzeige)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.