Favoriten 2017 (3)

Ich habe wieder ein paar Favoriten gesammelt und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass gleich zwei Kosmetikprodukte dabei sind. Offensichtlich werde ich also doch noch zur fashionable Beautybloggerin. Haha. Trotzdem sind das Tipps, die ich gerne weitergebe, denn hier, Spoiler: der beste Nagellack der Welt für harte Nägel. Ehrlich.



App: Bands in Town

Starten wir aber mit dem, was ich hier am besten kann: Konzerte! Wer viele Konzerte besucht, hat ja in der Regel verschiedene Quellen, um schnell an Infos über neue Touren zu kommen. Ich nutze hauptsächlich die App Bands in Town. Darin kann man zuerst mal seinen Standort einstellen und sich so alle Konzerte in der Nähe anzeigen lassen. Yes! Mit der Zeit merkt sich die App, für welche Konzerte man sich interessiert und wo man gewesen ist – man kann aber auch gleich einzelnen Bands folgen und sich melden lassen, wenn die etwas ankündigen. In der Regel gehe ich ab und an die Liste durch und klicke auf „Interessiert“, um mir Konzerte zu merken. Da gibt es dann noch alle möglichen sozialen Funktionen, mit Facebook verbinden, Freunde hinzufügen etc. Mag ich, gute App. (Und wer kuratierte Tipps will, kann ja immernoch meine Konzerttipps unter „Tickets kaufen“ lesen.)



Thaimassage

Weiter geht es mit Entspannung, jetzt mal ehrlich, das brauchen wir alle. Und während da natürlich gemütlich lesen und Tee trinken und im Café sitzen dazu zählt, hole ich mir ab und an „professionelle“ Hilfe. Mein Tipp also: Thaimassage! Da lasse ich mich von netten Ladys auseinander nehmen und wieder zusammensetzen. Das kann tatsächlich sehr schmerzhaft sein, aber danach bin ich 20 cm größer und alles ist wieder gut. Ich gehe am liebsten zu Thaewa auf der Neusserstraße in der Nähe der Haltestelle Florastraße. Als ich vor Jahren das erste Mal da war, lagen da nur ein paar Matratzen auf dem Boden und die Masseurin turnte auf mir rum. Mittlerweile haben die ganz schön aufgerüstet und das Ganze etwas europäischer gemacht. Jetzt gibt es richtige Liegen mit Löchern für den Kopf und ein bisschen Deko. Geturnt wird noch immer. Ich rate dazu, erstmal die Thai-Relax-Massage zu buchen, das ist eine Ganzkörpermassage, dauert eine Stunde und kostet 35 €. Was die Ladys da genau machen, kann ich nicht sagen – meist fühlen sie mich einmal ab und entscheiden dann, was ich brauche. Alles supergut.



False Lashes Mascara von Essence

So, und jetzt gehts los. Miriams Beautytipps! Ich sage ja gerne, dass ich zu alt für billige Kosmetik bin, aber hier mache ich eine Ausnahme. Wer nicht viel Geld für richtig gute Mascara ausgeben will, sollte mal die hier ausprobieren: False Lashes von Essence. Kostet ca. 3 € und ist wirklich die beste Mascara aus der Drogerie, die ich kenne. Verteilt sich gut, macht schöne lange und volle Wimpern, krümelt nicht. Keine Ahnung, was ich mehr darüber schreiben soll. Es ist halt Mascara. Probiert es aus.



Nail Repair Micro Cell 2000

Und jetzt noch zum Star des heutigen Blogposts: der Nagellack, mit dem ich regelmäßig meine Nägel rette. Ich habe wirklich schlimm weiche Nägel, die sind so weich, dass ich mir die bei der kleinsten Berührung sofort einreiße, wenn ich keinen Lack drauf habe. Das sieht nicht nur scheiße aus, sondern tut auch richtig weh. Und da ich dazu auch noch überhaupt keine Lust auf Gelnägel oder sowas habe, ist hier die Lösung. In der Drogerie gibt es den Lack Nail Repair Micro Cell 2000. (Super Name) Ganz wichtig: den blauen, nicht den grünen. Der kostet zwar um die 10 €, aber er wirkt auch. Wenn es gerade richtig schlimm ist, befolgt man diese Routine: Tag 1 auftragen, Tag 2 noch mal auftragen, Tag 3 abmachen und wiederholen. Man spürt, wie sich da im Nagel alles zusammenzieht und es kann sogar weh tun, aber nach so drei Runden sind meine Nägel hart und wachsen wie wild. Sonst benutze ich den Lack ab und zu als Unterlack, auch gut. Den gebe ich nicht mehr her.


(Anzeige)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.