Tickets kaufen 10/2017

Hey, der September ging rum wie nix. Jetzt ist schon Herbst, und trotzdem ist es noch warm, und das hier ist die beste Jahreszeit für Konzerte. Raus, Leute, raus! Zum Beispiel hier hin:


06.10.2017, Moonchild,CBE
Ein bisschen jazzig, eine klare hohe Stimme, ganz ganz ganz entspannt. Wie die kleine Schwester von Erykah Badu. Passt besser in einen heißen Sommer, kann ich mir aber auch bei Sturm und mit Tee vor dem Fenster vorstellen? Im CBE, ok, probieren wir es aus.


06.10.2017, Lamb, Kantine
Ganz leise und atmosphärisch.
11.10.2017, Angus and Julia Stone, Palladium
Noch ein bisschen entspannender Pop, diesmal im perfekten Paarmodus. Sie beide singen und das passt wunderbar. Aber im Palladium? Ich gönne den beiden den Erfolg, aber das will ich klein sehen.


12.10.2017, Nick Cave and the Bad Seeds, Mitsubishi Electric Halle (Düsseldorf)
Das wird wohl mein Bucket-List-Konzert für dieses Jahr. Nick Cave. Mit diesem Album. Ich weiß jetzt schon, dass es das emotionalste Konzert des Jahres wird, und ich weiß gar nicht, wie ich das schaffen soll. Aber das wird so gut. So, so gut. Nick Cave live sehen. Das wird gut.


12.10.2017, Shout out louds, Live Music Hall
Würde ich an dem Abend nicht in Düsseldorf sitzen und Nick Cave lauschen, wäre ich sicher hier.
12.10.2017, Von wegen Lisbeth, E-Werk
Da nehmen dich Annen May Kantereit mit auf Tour und zack, ein Jahr später spielst du im E-Werk.
13.10.2017, Sigur Rós, Palladium
Noch mehr Ruhe? Noch mehr Atmosphäre? Sigur Rós sind wieder auf Tour und come on, die holen dich ab, auch wenn du tatsächlich kein einziges Wort von dem verstehst, was der Mann da singt. Aber auch hier wieder: Palladium? Meh. Das ist einfach nicht die richtige Halle dafür. Da muss man still stehen, besser fast noch sitzen, und lauschen. Jemanden bei der Hand halten.


14.10.2017, Lorde, Palladium
Nach den ganzen „erwachsenen“ Emotionen können wir zwischendurch ein bisschen Teenager-Pop richtig gut gebrauchen. Lorde ist mit „Royals“ durchgestartet, da war sie glaube ich 16. Jetzt ist das zweite Album da und auch das kann man sich gut anhören. Ich bin für Fotos da.


16.10.2017, Weezer, E-Werk
Und noch ein Termin, der natürlich schon feststeht. Weezer sind endlich wieder auf Tour. Das wird ein Spaß! Da wird hoffentlich vom „Buddy Holly“-Fan über den „Hash Pipe“-Tänzer bis zum „Beverly Hills“-Gröler alles dabei sein. Da will ich tanzen und pogen und einen fantastischen Abend haben.


21.10.2017, Justice, Palladium
Ich habe Justice vor Jahren live gesehen, als sie „D.A.N.C.E“ veröffentlicht haben. Im Gebäude 9 war das, glaube ich, und ich erinnere mich, dass ich einen großartigen Abend hatte. Danach habe ich die Karriere von Justice nicht richtig verfolgt und war jetzt doch ein wenig überrascht, dass sie mittlerweile im Palladium spielen, wenn sie auf Tour sind. Aber bitte – DAS kann ich mir dort tatsächlich vorstellen. Danceparty!


26.10.2017, Arrested Development, Essigfabrik
Nennen wir es Oldschool-Rap, nennen wir es chillig und entspannt. (Das scheint das Motto des Monats zu sein) Arrested Development haben auch schon einige Jahre auf dem Buckel, aber die Stimmung stimmt.
27.10.2017, Harry Styles, Palladium
Ich kann das Kreischen bis hier hin hören. Jetzt schon. Harry Styles geht auf Tour. Sollte jemand nicht wissen, wer der junge Mann ist: Boybands gibt es noch immer und eine der größten war One Direction. Die gibt es mittlerweile schon nicht mehr, denn der schönste von allen, Harry Styles, ist ausgestiegen und macht jetzt solo weiter. So ähnlich wie Robbie damals, ihr kennt das Spiel. Das ist alles ganz dramatisch und hach, ist der schön, und überhaupt. Und sein Solo-Album ist sogar ganz gut. History repeats itself. Muss ich mir mal ansehen.


28.10.2017, Zola Jesus, Luxor
30.10.2017, Banks, E-Werk
Banks ist schon wieder unterwegs. Im März erst habe ich sie im ausverkauften Gloria fotografiert und das war eine großartige Show. Ende Oktober nimmt sie jetzt schon das E-Werk in Angriff, das ist mal ein schneller Aufstieg. Wenn sie wieder Tänzerinnen dabei hat, kann das eigentlich nur gut werden.
30.10.2017, Jake Bugg, Kulturkirche
Beenden müssen wir den Monat natürlich wieder mit etwas Ruhigem. Was ist denn los im Oktober? Dafür darf es aber auch gerne etwas Besonderes sein. Der viel zu junge Singer / Songwriter James Bugg ist nicht nur irgendwie aus der Zeit gefallen, sondern macht normalerweise auch riesige Hallen voll. Heute spielt er aber in wundervollem Ambiente in der Kulturkirche in Nippes. Da bekommt sicher niemand mehr Karten. Aber wenn man davor steht, hört man auch so alles. Und wenn das Wetter noch mitspielt, um so besser.

Anzeige:


2 comments

  1. avatar Ines   â€¢  

    Ich freu mich schon mega auf LORDE 🙂 Allerdings in Berlin.

    • avatar Miriam   â€¢     Author

      Jaaa, ich hoffe, ich darf nach den Fotos drin bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.