Die Abo-Box meines Herzens: Papergang

Wer sich halbwegs regelmäßig im Internet herumtreibt, hat sicher schon gesehen, dass Abo-Boxen zurzeit durch die Blogs und YouTube-Kanäle schwirren. In der Regel sind das Boxen für Beautyproben, Beautygeschenke und Beautywhatever. In anderen Ländern sind Buch-Boxen ganz groß, aber wegen der deutschen Buchpreisbindung geht das hier ja nicht. a) Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das tatsächlich der Grund ist. b) Ich bin trotzdem immer und immer FÜR die Buchpreisbindung, aber das ist eine andere Geschichte.
Aaaaaaaanyway. Abo-Boxen machen Spaß, wenn man die richtige gefunden hat, und ich will auch! Was ist also meine drittliebste Leidenschaft (oder die vierte? Keine Ahnung): Schreibwaren! Auch da ist auf deutschem Boden wenig zu finden, das Internet ist Neuland und so. In England habe ich aber die Papergang entdeckt.


Die Papergang ist eine Abo-Box, die monatlich von dem Schreibwarenshop Ohh Deer verschickt wird. Für zehn englische Pfund plus Porto bekommt man hier jeden Monat diverse Notizbücher, Karten, Tapes etc. von immer einer Designerin oder zu einem Thema, die ein paar Wochen später dann auch regulär im Shop zu haben sind. Ich bekomme die Box jetzt seit drei Monaten und freue mich jedes Mal, wenn der Postbote das hübsche Paket IN meinen Briefkasten legt.



Natürlich weiß ich vorher nie, was mich in der Box konkret erwartet. Jeden Monat ist ein hübsches Kalenderblatt dabei und eine Bastelanleitung für den Umschlag, aus dem man ein Papptierchen oder ähnliches fertigen kann. (Sofern man halbwegs geschickt ist, meines bekommt immer meine Kollegin.) Irgendeine Art von Notizbuch gibt es eigentlich immer, seien es mehrere dünne Heftchen oder wie in der Februar-Box ein dickes A4 Hardcover-Buch. Um ehrlich zu sein, habe ich noch keines davon selbst benutzt, aber verschenkt und gesammelt und, ach, sind die schön. Zusätzlich gab es aber auch schon: Washi-Tape, Sticker, Grußkarten, Geschenkpapier, ToDo-Block, Wochenplaner… Und die konnte ich auch alle gut gebrauchen.



Ein bisschen Kritik möchte ich aber dann doch nicht vorenthalten:
Da ich die Box aus England bestelle, bekomme ich sie mindestens eine Woche später als alle anderen Abonnenten. Das wäre ja gar nicht schlimm, wenn ich in der Zeit nicht so darauf achten müsste, auf Instagram nicht gespoilert zu werden.
Die Designs der Boxen sind tendenziell eher „süß“. Nicht schlimm mit Zucker und Glitzer, keine Sorge, aber wünschen würde ich mir ein bisschen mehr „cool“. Ich habe aber auch schon gesehen, dass das Thema in diesem Monat Colorblocking ist, und denke, das wird mir gut gefallen.



Fazit: Ich bin gerne ein #Papergangster. Und wenn es mir nicht mehr zusagt oder ich eine Pause brauche, kann ich die Box ganz einfach abbestellen. (Englisch sollte man dafür allerdings schon können). Das Konzept einer Abo-Box mag ich insgesamt sehr, wenn der Inhalt stimmt. Tagelang Vorfreude und regelmäßig überrascht werden sind ganz toll. Ob das bei mir mit allem funktionieren würde, denke ich nicht, denn eigentlich bin ich konsequenter Entrümpler.

Hat noch jemand Erfahrung mit der Papergang oder anderen Abo-Boxen gemacht und kann etwas empfehlen?


Anzeige:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.