Blood Red Shoes im Gloria (c/o pop)

Ich liebe die Blood Red Shoes live! Das kann ich gar nicht objektiver ausdrücken. Die sind nicht nur zu zweit, was immer einen Platz in meinem Herzchen einnimmt, sondern auch noch laut und sehr gut. So endet meine c/o-pop-Woche im Gloria.

Wenn man an Live-Bands denkt, die schon ewig touren und schon gar nicht mehr wissen, wie „zu Hause“ funktioniert, Bands, die mit den Jahren immer immer besser werden – dann kann man die Blood Red Shoes ohne schlechtes Gewissen in diese Kategorie mit aufnehmen. Ach ja, und Laura und Steven sind auch noch schweineheiß und es gibt somit auch was zu gucken. Darf man auch nicht vergessen. (Ich sollte für die Gala schreiben, ich weiß…)

Als ich mir Tickets für die c/o pop besorgt habe, habe ich für diesen Abend gleich noch ein Ticket mehr gekauft. Denn a) findet man IMMER jemanden, der dorthin mitkommt und b) sollte ich eh noch viel mehr Freunde von ihren Live-Qualitäten überzeugen. Als der Termin näher rückte, stellte sich aber raus, dass wie bei fast allen Konzerten der c/o pop auch hier nicht genug Karten weggegangen sind, und dazu meine ganzen Kack-Freunde im Urlaub oder sonstwo steckten. Merke: Miriam, mach anständige, feste Verabredungen, deine Freunde sind nicht flexibel. Naja, Punkt a) stimmt dann aber doch und so musste ich die Karte nicht verfallen lassen.

Laaaaaange Vorrede: Das Konzert der Blood Red Shoes war wie erwartet wieder ganz wunderbar! Auch wenn ich aus verschiedenen Gründen dieses Mal hinten stehen musste, auch wenn die Blood Red Shoes viel unbekanntes vom neuen Album gespielt haben – die Energie, die die beiden auf die Bühne bringen, ist ansteckend. Steven springt auf sein Drumset und feuert die Menge an, Laura lässt die Gitarre krachen und wiegt sich über die Bühne.

Blood Red Shoes Gloria

Natürlich spielen die Blood Red Shoes alle ihre Live Hits, „Animal“, „I wish I was someone better“, „Light it up“, aber die restlichen Songs machen genauso viel Spaß! Besonders „Red River“ hat mir gut gefallen.

Eigentlich schmolle ich auf Konzerten, auf denen ich „nur“ als Zuschauer dabei bin, ja immer ein bisschen, wenn ich schöne Foto-Ops sehe, dieses Mal hat es mich aber kaum gestört. Zum einen konnte ich so wunderbar tanzen und zugucken, zum anderen war das Konzert so wahnsinnig dunkel, da hätte ich mit meiner kleinen Kamera wahrscheinlich eh nicht viel reißen können. Die Fotos und das Videos hier muss man also so ertragen wie sie sind.

Ein von Miriam (@c.c.cologne) gepostetes Video am

Unterm Strich ist es also genau das Konzert geworden, das ich auch vorher schon vorausgesagt habe: Großartige Live-Band! Wunderbares Konzert!


Anzeige:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.