Bücher Best of 2015

Manchmal stelle ich hier Bücher vor, die ich richtig gut fand. Leider noch immer zu selten. Nicht, weil es zu wenig Bücher sind, die ich mag, sondern weil ich dieses Jahr nicht viel Zeit hatte und diese Besprechungen bei mir so lange dauern. Da ich gerade aber im Jahres-Endmodus bin und in Booktube versinke, stelle ich euch hier noch die 5 Bücher vor, die ich 2015 am liebsten gelesen habe. Vielleicht schaffe ich ja bald auch noch die ein oder andere ausführliche Vorstellung.

Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness
Die Bücher von Patrick Ness werden hier als Young Adult oder Jugendbuch geführt, aber das sollte niemanden davon abhalten, mal in die Bücher reinzuschauen. Sieben Minuten nach Mitternacht sieht mit den Illustrationen von Siobhan Dowd wunderbar aus. Die paar Euro mehr für die illustrierte Ausgabe lohnen sich also auf jeden Fall. Das Buch handelt von Conor. Er ist noch ein Kind und seine Mutter hat Krebs. Conor ist allein und kann über seine Sorgen nicht reden. Und dann kommt jede Nacht um sieben Minuten nach zwölf ein Monster, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise und alle seine Ängste kennt. Das Buch hat mich einmal komplett umgekrempelt. Am Ende saß ich nachts um zwei weinend und rotzig im Bett und alles war gut.
Patrick Ness

Alles Licht, das wir nicht sehen von Anthony Doerr
Das Buch ist gerade erst auf Deutsch erschienen und noch im Hardcover-Modus. Außerdem hat es den Pulitzer-Preis gewonnen and I love it. In kurzen Kapiteln folgen wir dem blinden Mädchen Marie-Laure und ihrem Vater, die vor den Deutschen im zweiten Weltkrieg aus Paris ans Meer fliehen. Wir erleben, wie das Waisenkind Werner im Ruhrpott aufwächst und sein mechanisches Talent bald für die Nazis einsetzen muss. Dazu kommt ein Juwelenraub, Widerstand und Literatur. Und am Ende laufen alle Stränge zusammen. Das Buch ist spannend und großartig geschrieben. Unbedingt lesen.
Anthony Doerr

Ready Player One von Ernest Cline
Ready Player One habe ich ganz schnell im Sommerurlaub gelesen und hier schon darüber geschrieben. Es ist 2044 und alles ist Mist. Die Menschen fliehen in die virtuelle Welt OASIS, in der zusätzlich ein Schatz versteckt ist. Wade Watts, unser nerdiger Protagonist, macht sich auf die Suche danach und durchlebt unzählige Abenteuer, die voller Film-, Musik- und Videospielreferenzen stecken. Das Buch ist aber auch toll, wenn man die alle nicht versteht.
Ready Player One

Gehe hin, stelle einen Wächter von Harper Lee
Die Literatur-Sensation in diesem Jahr war das neue Buch von Harper Lee. Sie hat „Wer die Nachtigal stört“ geschrieben, das in der Regel auf jeder Lieblingsbuch-Liste weit oben steht. Als jetzt das Manuskript für „Gehe hin, stelle einen Wächter“ auftauchte, war die ganze Sache nicht so koscher, wo es überhaupt her kam. Dazu kommt: Das Buch spielt in derselben Welt wie „Wer die Nachtigal stört“, nur ein paar Jahre später, und entzaubert alle Charaktere. Viele Fans waren enttäuscht – ich mochte es trotz allem sehr.
Harper Lee

Super Sad True Love Story von Gary Shteyngart
In einer sehr nahen Zukunft steht ein reizüberflutetes, analphabetisches und bei den Chinesen hoch verschuldetes Amerika vor dem Zusammenbruch. Schon wieder eine Dystopie. Darin treffen sich Lenny und Eunice, und von Anfang an steht fest, dass das eine traurige Liebesgeschichte wird. Hier habe ich das Buch schon besprochen.
Buch Super Sad True Love Story


(Anzeige)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.