Tickets kaufen 12/2015

Fast schon Dezember, Zeit für die letzten Konzerte des Jahres:

04.12. / EL VY / Kantine
Wer hier regelmäßig mitliest, weiß sicher, dass ich The National spätestens seit diesem Konzert ganz fest in mein Herz geschlossen habe. Jetzt gibt es El Vy. Oh ja. Dahinter versteckt sich National-Sänger Matt Berninger, der fast glücklich und wunderschön ins Mikro säuselt. Das Album ins der Wahnsinn, und ich freue mich sehr auf das Konzert in der Kantine.

05.12. / CITIZENS! / Luxor
Ein bisschen leichter Indiepop im dunklen, düsteren Dezember? Kann man ja manchmal ganz gut gebrauchen. Man kennt sie durch den Song True Romance. Und wer so schöne Videos macht, kann kein schlechter Mensch sein:

07.12. / BILDERBUCH / Live Music Hall
Schick Schock ist und bleibt eines meiner Lieblingsalben in diesem Jahr. Im März habe ich die feschen Jungens noch im Bürgerhaus Stollwerck fotografiert, jetzt machen sie schon die LIve Music Hall voll. Wer Bildrbuch mag, sollte sich auf jeden Fall noch Karten besorgen. Die sind auch live spitze.

08.12. / FENSTER / Tsunami Club
Ich weiß ja noch nicht, was ich von Fenster halten soll. Vielleicht ist das eine Band, die man sich erst live ansehen muss, bevor man irgendwas dazu sagt. Mal sehen.

09.12. / MAXIMO PARK / Essigfabrik
Zu Maximo Park hingegen muss man nun wirklich nicht mehr viel sagen – gefühlte 100 Alben sprechen für sich. Ich habe sie schon in der Live Music Hall und letztes Jahr auf dem Ringfest fotografiert. Die sind immer gut und machen Spaß. Wer noch nichts vor hat am 09.12. – hin da.

15.+16.12. / MARSIMOTO / Palladium
Marsimoto habe ich noch nie live gesehen und frage mich, ob der das ganze Konzert so hochgepitscht rappt? Und ob ich das aushalte? Und ob dafür das Rauchverbot im Palladium aufgehoben wird? Naja, der Mann macht das Ding gleich an zwei Abenden voll, und wenn ich Glück habe, bekomme ich auch noch ein paar Fotos. (Ist ja nicht so leicht bei Nebel.)

17.12. / ANTILOPEN GANG / Gloria
Die Herren habe ich als Vorband von Fettes Brot in Düsseldorf gesehen und sage Ja, schnell da hin. Ich dachte ja, ich kann mit deren Hiphop gar nicht so viel anfangen, und dann bauen die sich da ein Drumset auf die Bühne (designt übrigens von dem selben Typen, der das auch für Die einstürzenden Neubauten macht, nur so am Rande), rollen alles auf und mischen Rap mit Punk und Pianostücken und Politik. Sehr gut war das.

18.12. / GROSSSTADTGEFLÜSTER / Yuca
Bis ihr Song „Fickt euch Allee“ zu meinem misanthropischen Lieblingshit wurde, habe ich noch nie von Großstadtgeflüster gehört. Naja, ist ja nicht so schlimm. Und im Yuca war ich auch noch nicht, seitdem der neue CBE-Bogen auf hat (Schande!). Also los! Vor Weihnachten kommt eh kaum jemand mehr rum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.