All the luck in the world

All the luck in the world

Langsam müssen wir uns der Tatsache stellen, dass in Zukunft neue Bands immer mehr auf YouTube entdeckt werden. Das geschieht heute ja schon immer wieder, von Foster the People bis Justin Bieber.
Auch All the luck in the world haben als erstes auf YouTube auf sich aufmerksam gemacht. 19 Jahre ist Neil Foot alt, als er die Band gründet. Sie spielen ein bisschen herum, schreiben den Song „Never“, machen dazu ein kleines Video mit einer langen Autofahrt… In kurzer Zeit sehen sich mehr als 70.000 Menschen dieses Video an und teilen es begeistert mit ihren Freunden. Und „Never“ ist wirklich gut.

Es ist auch der Star auf diesem selbstbetitelten Debutalbum von All the luck in the world. So ein Song, den man gleich mehrmals hintereinander hören möchte, um alles richtig mitzubekommen.
Das ganze Album besteht aus sparsam instrumentalisierten Songs, reduziert auf das wesentliche. Es nimmt den Folktrend der letzten Zeit auf und interpretiert ihn jünger. So jung manchmal, dass besonders junge Mädchen das am liebsten mögen und kaufen werden.
Aber das sind ja gerade die, die ohne Top of the Pops und MTV ihre Musik heute auf YouTube finden. Und da schließt sich der Kreis.

Auf „Never“ wurde übrigens als erstes keine Plattenfirma, sondern ein schnödes Unternehmen aufmerksam. Das Reiseportal Trivago nutzte den Song 2013 für einen Werbespot – und die Klickzahlen von All the luck in the World gingen noch mal durch die Decke. Die jungen Herren zogen sich also zurück, um den rufen der Fans nachzugeben und ein Album aufzunehmen. „All the luck in the world“ wird am 31.01.2014 erscheinen. Ein schönes Album. (Trotzdem werde ich zum Ausgleich ein bisschen Saveges, also Geschrei von erwachsenen Frauen hören müssen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.