Warum man Amanda Palmer liebhaben muss…

Über @happyschnitzel habe ich vorgestern das erste mal auf Twitter dieses Video gesehen. Amanda Palmer hat einen „offenen Brief“ bzw. eine Videoantwort auf einen Artikel in der Daily Mail veröffentlicht, die man sich genauso grausig wie die Bild vorstellen muss.

In dem Artikel ging es darum, dass man beim Auftritt auf dem Glastonbury Festival kurz ihre Brust sehen konnte. Schönster Tabloid-Mist eben.

Da Amanda Palmer aber nun mal kein D-Promi-Mädchen ist, die sich jetzt ganz doll schämt und bei der nächsten Single-Veröffentlichung dann doch mal wieder etwas verrutschen lässt, zeigt sie hier, wie sinnlos solche „News“ sind.

Enjoy:

Die ganze Geschichte könnt ihr auf Amanda Palmers Blog auch noch genauer nachlesen. Da gibt es auch den Text zum Lied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.